Klangbilder

Meine Klangbilder verstehen sich als Grenzgänger zwischen visueller Poesie und Partitur. Vogelstimmen, Amphibienlaute und Geräusche von Wind und Wasser vereinigen sich auf dem Papier zu sichtbaren Klangteppichen. Da die Klänge dabei der Dimension der Zeit beraubt werden, kann sich der Betrachter darauf hin- und herbewegen und den Rhythmus der Naturmusik visuell erfassen.

Beim "Rohrstück für einen Metronomsänger, einen Bootsrumpf, eine Rohrdommel und beliebig viele rauschende Halme " sind neben anderen Geräuschen der dumpfe, nebelhornartige Ruf der Rohrdommel und die rhythmisch an einen Bootsrumpf schlagenden Wellen verarbeitet. Das Rohrstück lässt sich a capella aufführen.

Hier ein Ausschnitt:

 

Das folgende Klangbild ist im Original 50 x 70 cm groß: 

 

 

Aus heiterem Himmel

wieder dieses Bellen

das heisere Fiepen

die kurzen Trompetenstöße

ein Kreisen

Zurufen

sich Zusammenrotten

ein Lachstakkato

drängendes Skandieren

orgiastische Schreie

und dann stoßen sie herab

auf die zappelnde Ladung des 

Fischkutters

die Möwen

von Senhora da Rocha.

 

 

Home