Geestmoorgraben

 

Flurstücke

Die „Flurstücke“ sind ein Spiel mit alten Flurbezeichnungen. Lebten früher „bei den Wolfskuhlen“ tatsächlich Wölfe? Wir wissen nicht, ob unsere teilweise verklärten Vorstellungen von historischen Landschaften realistisch sind. Heute jedoch fällt die Bestandsaufnahme bestenfalls banal aus.

In einer Art übertragener Landschaftskartierung werden Flurbezeichnungen auf darin enthaltene weitere Worte untersucht. Dabei treten überraschende Inhalte zu Tage, die über den Wandel der Landschaft Auskunft geben oder Geschichten über die Entstehung der Flurbezeichnungen erzählen können. Der Blick auf die rechtwinklig parzellierte, vermessene Landschaft führt zugleich die Inbesitznahme der Natur durch den Menschen vor Augen. Den Arbeiten liegen Original-Flurkartenausschnitte zu Grunde, die digital koloriert und bearbeitet wurden. Sie werden als Ausstellung gezeigt, auch kombiniert mit den Klangbildern. Besucher der Ausstellung haben die Möglichkeit, selbst an der Entstehung einer großen Flurkarte mitzuwirken.

Ausschnitte aus verschiedenen Flurstücken (Originale ca. 20x30 cm ohne Rahmen):

 

Schöpfwerksgraben

abstand

Gemeinheitstannenkamp
abstand

Bei den Wolfskuhlen

abstand
Besucher der Ausstellung "Flurstücke" in Meppen bei der Arbeit
an einer großen Wandkarte.
abs

Ausstellung im Meppener Stadtmuseum

 

 

Home